Menü schließen
Teichzubehör-Shop
Teichzubehör-Shop Alle anzeigen
Teichpumpen und Teichfilter Teichtechnik Teichbau Zubehör Teichpflege und Wasserpflege Koifutter Garten
Garten Alle anzeigen
Bodengewebe
Aquarium-Zubehör-Shop Rat und Hilfe in unserem Blog
Warenkorb schließen
0 Artikel im Warenkorb

Ihr Warenkorb ist momentan leer.

Artikel () Fertig
Mein Konto
0 Artikel im Warenkorb

Ihr Warenkorb ist momentan leer.

Teichfolie für den Teichbau - richtig berechnen und verlegen

ein mit schwarzer teichfolie ausgelegter Teich wird mit wasser befüllt

 

Für den Teichbau ist eine qualitativ hochwertige Teichfolie sehr wichtig. Die Eigenschaften einer Teichfolie sind unter anderem die Widerstandsfähigkeit gegenüber ultra-violettem Licht. Des Weiteren muss die Teichfolie reißfest, frostsicher, elastisch und vor allem wasserdicht sein. Hauptbestandteil einer Teichfolie ist Polyethylen. Eine Folie kann aber auch Kautschuk oder Polyvinylchlorid aufweisen. Für größere Flächen werden mehrere Teichfolien miteinander verschweißt. Mittels eines speziellen Klebers können die Folien ebenfalls miteinander so verbunden werden, dass diese an den Verbindungsnähten kein Wasser durchlässt. Üblicherweise werden Teichfolien verwendet, die 1 Millimeter Dicke aufweisen. Doch diese Folien werden ebenfalls in unterschiedlichen Stärken hergestellt, so dass auf Wunsch auch die eine dünnere oder dickere Folie verwendet werden kann.

Tipp: Bei Beton-Untergründen empfehlen wir flüssige Teichfolie!

Topseller in dieser Kategorie

1

Teichfolie aus PVC für Bachläufe, Wasserspiele oder kleine Teich bis max. 50 cm Wassertiefe. Die leicht zu verarbeitende Folie ist 6 konfektionierten Größen erhältlich.


Größe: 4 x 4 m 3 x 4 m 5 x 4 m 6 x 4 m 6 x 5 m 6 x 6 m
ab 34,80 *
wenige auf Lager, Lieferzeit 1-3 Tage
Variante wählen

Teichfolie richtig berechnen

Nach dem Ausheben einer Grube sollte das Maß der Teichfolie ermittelt werden. Obwohl die Folie vormals schon grob geschätzt wird, so kann immer wieder ein Malheur passieren, dass die Teichfolie zu klein geraten könnte. Dies sollte von vorn herein nicht passieren. Darum ist es wichtig, dass die Teichfolie genau passt und weder zu klein noch zu groß gerät. Bei der Berechnung der Folie sollten vor allem auch die Tiefe des Teiches beachtet werden. Die Größe der Teichgrube ergibt sich aus den Maßen der Länge und der Breite. Dazu muss zweimal die Tiefe des Teiches gerechnet werden, denn auch die Seitenteile sollten mit einer Teichfolie ausgelegt werden. Zu diesen Maßen müssen je Seite 30 Zentimeter dazugerechnet werden, um die Folie außerhalb des Teiches befestigen zu können. Die gleiche Berechnung muss natürlich in der Länge sowie auch in der Breite erfolgen. Zusammengefasst heißt das, dass sich die Größe der Folie daraus ergibt, wenn die Länge des Teiches, plus zweimal die Tiefe des Teiches, plus 60 Zentimeter für den Rand mit eingerechnet wird. Auch bei der Breite muss zweimal die Tiefe des Teiches, plus 60 Zentimeter Rand eingerechnet werden.

Teichfolie optimal verlegen

Bevor die Teichfolie verlegt werden kann, sollten spitze Steine und andere gefährliche Teile aus der Teichgrube entfernt werden. Diese könnten auch nach dem Verlegen die Folie noch beschädigen. Als Schutz für die Teichfolie eignet sich ein Vlies, das zunächst in der Teichgrube ausgebreitet wird. Durch die Befestigung des Vlieses am Teichrand mit Sand kann das Vlies nicht mehr in die Grube hineinfallen. Die Teichfolie sollte auf dem Vlies ausgerollt und ausgebreitet werden. Danach werden etwaige Anschlüsse in die Folie eingearbeitet. Nach dem Befestigen der Folie am Teichrand, nur etwas Wasser einfließen lassen und die Falten ausziehen. Erst dann sollte der Teich mit Wasser gefüllt und die dazugehörigen Wasserpflanzen gepflanzt werden.

* Preisangaben inkl. gesetzl. MwSt. und zzgl. Versandkosten
1Ursprünglicher Preis des Händlers 2Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers
Unsere Top Marken
Folgen Sie uns
Teichpoint.de - Teich und Aquaristik Shop, Teichzubehör und Aquarium - © 2015 Teichpoint